» Jeden Tag
     mache dich auf viele Wunder gefaßt. «

» Man kommt leichter zu jedem
     andern als zu sich. «

» Eine Blattlaus hat mehr Ahnen
   als ein Elephant. «

» Nichts ist fataler, als wenn gerade
die letzte Flasche altes Bier schlecht ist. «

» Eine Demokratie ohne ein paar hundert Widersprechkünstler ist undenkbar. «

» Ich merke Namen so wenig,
daß ich oft vor dem Spiegel frage,
wie heißt der darin? «

» Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde. «

» Die Blumen schlafen,
         aber nicht das Gras. «

» Die Tat ist die Zunge des Herzens.«

» Entwirf beim Wein,
         exekutiere beim Kaffee. «

» Die Bücher sind die
        stehende Armee der Freiheit. «

     » Die Poesie ist die Aussicht
aus dem Krankenzimmer des Lebens. «

» Ein Rathhaus gehört zum Hausrath
       einer Stadt. «

» Hätte ich keine Bücher zu schreiben: ich wäre der beste Ehemann. «

» Niemand hat weniger Ehrgefühl
      als eine Regierung. «

» Das Paradies verlieren
und den Paradiesvogel behalten. «

» Unter Denken eines bösen Gedankens
     auf der Gasse ehrerbietig gegrüßt werden. «

» Was alles Böses gegen das Bier
     bei Philosophen gesagt wird,
         gilt nicht bei mir. «

» Ein Kind sei euch heiliger als die
   Gegenwart, die aus Sachen
     und Erwachsenen besteht. «

» Die größten Städte und Genies
sind unregelmäßig gebauet,
voll Sackgassen und Paläste. «

» Bei Gott, alle Welt spricht,
und niemand kommt zu Wort. «

» Er ist ein besonderer Freund
       – von Feinden. «

» Man verdirbt unter Leuten,
die einen nicht übertreffen. «

     » Manches »Gesuchte« wäre es nicht,
        wenn der Verfasser mehr suchte. «

» Weiber sprechen lieber von,
          Männer in der Liebe. «

» Auf der Welt ist alles natürlich,
       ausgenommen die Welt selber. «

Jean-Paul-Preis 2013

Den Jean-Paul-Preis des Freistaats Bayern erhielt im Jubiläumsjahr die Schriftstellerin Petra Morsbach. Die Preisverleihung fand am 23. Oktober 2013 im Max-Joseph-Saal in der Münchener Residenz mit dem Laudator Martin Mosebach statt.

Kunstminister Wolfgang Heubisch (FDP) hat dem Vorschlag der Jury gerne zugestimmt: „Mit Petra Morsbach wird eine herausragende wie unprätentiöse Erzählerin ausgezeichnet, die mit scharfem Blick unsere Gegenwart erkundet und dabei der Suche nach Wahrheit verpflichtet ist“, so Heubisch.

Dankesrede von Petra Morsbach (PDF)

Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Pressemitteilung 106/2013 vom 16.08.2013

Petra Morsbach wurde 1956 in Zürich geboren und wuchs am Starnberger See auf, wo sie auch heute lebt. Nach dem Studium der Theaterwissenschaften, Psychologie und Slawistik in München und einem Gastjahr an der Leningrader Theaterakademie promovierte sie mit einer Arbeit über Isaak Babel. Anschließend war sie zehn Jahre lang als Regisseurin tätig. Ihr erstes Buch „Plötzlich ist es Abend“ erschien 1995, der im Theaterbetrieb in der Provinz spielende „Opernroman“ 1998, es folgten die Titel „Geschichte mit Pferden“ (2001), „Gottesdiener“ (2004) und „Der Cembalospieler“ (2008). 2013 erschien der Künstlerroman „Dichterliebe“.


Der Jean-Paul-Preis des Freistaats Bayern wird alle zwei Jahre für das Gesamtwerk eines deutschsprachigen Schriftstellers oder einer deutschsprachigen Schriftstellerin vergeben und ist mit 15 000 Euro dotiert.

2015 wurde der Jean-Paul-Preis an den österreichischen Autor Gerhard Roth verliehen, der mit den beiden monumentalen Romanzyklen „Die Archive des Schweigens“ (1980–1991) und „Orkus“ (1995–2011) eindrucksvolle Werke vorlegte.

Der Wortzauberer – Dankesrede von Gerhard Roth zur Verleihung des Jean-Paul-Preises 2015
Literaturportal Bayern 12.11.2015

Jean-Paul-Preis 2015: Auszeichnung für Gerhard Roth
BR Online 21.10.2015

Kunstminister Spaenle verleiht Jean-Paul-Preis 2015 an Gerhard Roth
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Pressemitteilung 417/2015 vom 16.08.2015

„Jean Pool“ hätte gelächelt – Unpathetisch, schlackenlos: Verleihung des Jean-Paul-Preises an Petra Morsbach
Nordbayerischer Kurier vom 25.10.2013

Bayern: Schriftstellerin Petra Morsbach erhält Jean-Paul-Preis 2013
Brikada 24.10.2013

Jean-Paul-Preis für Petra Morsbach
Tagesspiegel vom 17.08.2013

„Fern aller Klischees“: Der Jean-Paul-Preis des Freistaats Bayern geht in diesem Jahr an die Schriftstellerin Petra Morsbach
boersenblatt.net 16.08.2013

„Dichterliebe“ überzeugt die Jury: Petra Morsbach erhält Jean-Paul-Preis 2013
nordbayern.de 16.08.2013

Petra Morsbach erhält Jean-Paul-Preis 2013
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Pressemitteilung 106/2013 vom 16.08.2013


Träger des Jean-Paul-Preises

1983   Hans Egon Holthusen
1985   Friedrich Dürrenmatt
1987   Botho Strauß
1989   Horst Bienek
1991   Hermann Lenz
1993   Gertrud Fussenegger
1995   Siegfried Lenz
1997   Günter de Bruyn
1999   Herbert Rosendorfer
2001   Gerhard Polt
2003   Thomas Hürlimann
2005   Sarah Kirsch
2007   Uwe Dick
2009   Eckhard Henscheid
2011   Brigitte Kronauer
2013   Petra Morsbach
2015   Gerhard Roth

 

 

 

back_start.jpg


Jean Paul 2013 e.V.
Wahnfriedstraße 1
95444 Bayreuth

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!