» Auf der Welt ist alles natürlich,
       ausgenommen die Welt selber. «

» Ich merke Namen so wenig,
daß ich oft vor dem Spiegel frage,
wie heißt der darin? «

» Nichts ist fataler, als wenn gerade
die letzte Flasche altes Bier schlecht ist. «

» Die Tat ist die Zunge des Herzens.«

» Ein Rathhaus gehört zum Hausrath
       einer Stadt. «

     » Manches »Gesuchte« wäre es nicht,
        wenn der Verfasser mehr suchte. «

» Was alles Böses gegen das Bier
     bei Philosophen gesagt wird,
         gilt nicht bei mir. «

» Niemand hat weniger Ehrgefühl
      als eine Regierung. «

» Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde. «

» Die Bücher sind die
        stehende Armee der Freiheit. «

» Unter Denken eines bösen Gedankens
     auf der Gasse ehrerbietig gegrüßt werden. «

» Die Blumen schlafen,
         aber nicht das Gras. «

» Er ist ein besonderer Freund
       – von Feinden. «

» Man verdirbt unter Leuten,
die einen nicht übertreffen. «

» Eine Blattlaus hat mehr Ahnen
   als ein Elephant. «

» Jeden Tag
     mache dich auf viele Wunder gefaßt. «

» Das Paradies verlieren
und den Paradiesvogel behalten. «

» Hätte ich keine Bücher zu schreiben: ich wäre der beste Ehemann. «

» Bei Gott, alle Welt spricht,
und niemand kommt zu Wort. «

» Entwirf beim Wein,
         exekutiere beim Kaffee. «

» Die größten Städte und Genies
sind unregelmäßig gebauet,
voll Sackgassen und Paläste. «

     » Die Poesie ist die Aussicht
aus dem Krankenzimmer des Lebens. «

» Weiber sprechen lieber von,
          Männer in der Liebe. «

» Ein Kind sei euch heiliger als die
   Gegenwart, die aus Sachen
     und Erwachsenen besteht. «

» Man kommt leichter zu jedem
     andern als zu sich. «

» Eine Demokratie ohne ein paar hundert Widersprechkünstler ist undenkbar. «

Jean Paul – Dintenuniversum

Vom 12. Oktober bis zum 29. Dezember 2013 fand im Max-Liebermann-Haus in Berlin die große Ausstellung „Jean Paul – Dintenuniversum“ statt. Dazu gab es ab dem 12. September ein umfangreiches Begleitprogramm mit vielen Veranstaltungen. Der gleichnamige Katalog zur Ausstellung erschien am 12. Oktober.

Jean Paul als Wegbereiter der europäischen Moderne zu inszenieren war das Ziel von „Dintenuniversum“, einer Ausstellung auf wissenschaftlicher Grundlage für die breite Öffentlichkeit. Der sprachmächtige Schriftsteller generierte ein eigenes Schreibuniversum, eine eigene phantastische Wortwelt, die den Blick auf die Wirklichkeit und vor allem den Blick auf die Sprache nachhaltig verändert.

 

Auch seine eigene Biographie – und die Biographie von Freunden, Freundinnen und Verehrerinnen – las er als Teil dieses Universums und ergänzte es passend zugleich in seinen Briefen. Die wissenschaftliche Konzeption der Ausstellung lag in Händen von Prof. Dr. Markus Bernauer und Dr. Jutta Weber, kuratiert von Dr. Angela Steinsiek.

Die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz bewahrt den vollständigen Nachlass Jean Pauls auf, an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ist die Jean Paul Edition angesiedelt. Die Ausstellung stand im Mittelpunkt des Berliner Jean-Paul-Herbstes und wurde von Vorträgen begleitet, in denen bekannte Jean Paul-Forscher verschiedene Aspekte des Jean Paulschen Werks für interessierte Leser erschließen.

 

„Jean Paul. Dintenuniversum“ – Eine Ausstellung mit Begleitprogramm zum 250. Geburtstag des Dichters
Bibliotheks-Magazin 01/2014

Ausstellung „Dintenuniversum“: Deutsche Sprache, Identität und Kultur – Kleine Zeichen und große Würfe in der Stadt an der Spree
Wiener Sprachblätter Dezember 2013 

Ausstellung „Dintenuniversum“: Berlin zeigt Jean Paul – Ein Erregungsschreiber
Neue Zürcher Zeitung vom 16.11.2013

Jean-Paul-Ausstellung „Dintenuniversum“ in Berlin: Der Weltverzauberer
Tagesspiegel vom 13.11.2013

Die Montgolfieren der Phantasie – Berliner Ausstellung „Dintenuniversum“ zum 250. Geburtstag Jean Pauls
Süddeutsche Zeitung vom 29.10.2013

Zum 250. Geburtstag von Jean Paul findet die erste große Einzelausstellung statt, die sein Œuvre umfänglich präsentiert
kultur-port.de 22.10.2013

Das „Dintenuniversum“ – Jean-Paul-Ausstellung im Max-Liebermann-Haus in Berlin
Neues Deutschland vom 18.10.2013

Berliner Ausstellung „Dintenuniversum“ im Max-Liebermann-Haus entdeckt den Dichter Jean Paul neu
Berliner Morgenpost 14.10.2013

Dintenuniversum – Die erste umfassende Ausstellung zu Leben und Werk des Dichters Jean Paul
JuraForum 11.10.2013

Der Mann, der aus dem Mond fiel: große Ausstellung „Jean Paul – Dintenuniversum“ in Berlin eröffnet
rbb online 11.10.2013

Der größte aller Sprachmagier: Ausstellung „Jean Paul – Dintenuniversum“ in Berlin
Staatsbibliothek zu Berlin Pressemitteilung 11.10.2013

„Jean Paul – Dintenuniversum“, große monografische Ausstellung in Berlin vom 12. Oktober bis 29. DezemberBerlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften 07.10.2013

Katalog zur Ausstellung „Jean Paul – Dintenuniversum“
Einladung zur Ausstellung „Jean Paul – Dintenuniversum“
Faltblatt „Jean Paul – Dintenuniversum“ (PDF)

Begleitprogramm „Jean Paul – Dintenuniversum“ (PDF)
„Jean Paul – Dintenuniversum“ Homepage BBAW
Begleitprogramm September Homepage BBAW
Begleitprogramm Oktober Homepage BBAW
Begleitprogramm November/Dezember Homepage BBAW


Dauer: 12. Oktober – 29. Dezember 2013
Öffnungszeiten: Mi–Mo 11–18 Uhr
Di und 25./26. Dezember geschlossen
Öffentliche Führungen: So 15 Uhr, 3 € zuzüglich Eintritt
Ort: Berlin, Max-Liebermann-Haus, Pariser Platz 7
Eintritt: 6 €, ermäßigt 4 €, Schüler und Studentengruppen 1 €,
bis 14  Jahre Eintritt frei
Veranstalter: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz und Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften in Kooperation mit der Stiftung „Brandenburger Tor“ unter Mitwirkung des Literaraturhauses Berlin und des Deutschen Literaturarchivs Marbach, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, ergänzt durch Mittel der Stiftung Joseph Breitbach

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes

Logos Dintenuniversum

Begleitprogramm

Begleitet wurde die Schau durch Schülerlabore und eine Lehrerfortbildung. Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Vorträgen, Gesprächen und Lesungen von Wissenschaftler/innen und renommierten Autor/innen befasste sich in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, in der Staatsbibliothek zu Berlin, im Max-Liebermann-Haus der Stiftung „Brandenburger Tor“ und im Literaturhaus Berlin in der Fasanenstraße mit Jean Paul und seiner Rezeptionsgeschichte bis in die Moderne.


Flyer als Download: Schreib-Leben – Einladung in Jean Pauls Textwerkstatt (PDF)
Weitere Informationen: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften


 


 

 

back_start.jpg


Jean Paul 2013 e.V.
Wahnfriedstraße 1
95444 Bayreuth

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!