» Die Blumen schlafen,
         aber nicht das Gras. «

     » Die Poesie ist die Aussicht
aus dem Krankenzimmer des Lebens. «

» Ein Rathhaus gehört zum Hausrath
       einer Stadt. «

» Nichts ist fataler, als wenn gerade
die letzte Flasche altes Bier schlecht ist. «

» Eine Demokratie ohne ein paar hundert Widersprechkünstler ist undenkbar. «

» Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde. «

» Niemand hat weniger Ehrgefühl
      als eine Regierung. «

» Man verdirbt unter Leuten,
die einen nicht übertreffen. «

» Entwirf beim Wein,
         exekutiere beim Kaffee. «

» Ich merke Namen so wenig,
daß ich oft vor dem Spiegel frage,
wie heißt der darin? «

» Unter Denken eines bösen Gedankens
     auf der Gasse ehrerbietig gegrüßt werden. «

» Auf der Welt ist alles natürlich,
       ausgenommen die Welt selber. «

» Weiber sprechen lieber von,
          Männer in der Liebe. «

» Die Bücher sind die
        stehende Armee der Freiheit. «

» Man kommt leichter zu jedem
     andern als zu sich. «

     » Manches »Gesuchte« wäre es nicht,
        wenn der Verfasser mehr suchte. «

» Jeden Tag
     mache dich auf viele Wunder gefaßt. «

» Eine Blattlaus hat mehr Ahnen
   als ein Elephant. «

» Das Paradies verlieren
und den Paradiesvogel behalten. «

» Hätte ich keine Bücher zu schreiben: ich wäre der beste Ehemann. «

» Ein Kind sei euch heiliger als die
   Gegenwart, die aus Sachen
     und Erwachsenen besteht. «

» Die größten Städte und Genies
sind unregelmäßig gebauet,
voll Sackgassen und Paläste. «

» Was alles Böses gegen das Bier
     bei Philosophen gesagt wird,
         gilt nicht bei mir. «

» Die Tat ist die Zunge des Herzens.«

» Bei Gott, alle Welt spricht,
und niemand kommt zu Wort. «

» Er ist ein besonderer Freund
       – von Feinden. «

Der Kauz – skurriles Personal bei Jean Paul und Konsorten

Als viertes und letztes Programm der Kleinen Lesungsreihe fand am Donnerstag, den 8. August 2013 im Großen Saal des Kurhauses Bischofsgrün die Lesung „Der Kauz  Skurriles Personal bei Jean Paul und Konsorten“ statt.

Die Lebenswelten von Jean Pauls Werken sind bevölkert von Käuzen, Sonderlingen und skurrilen Figuren – liebenswerten, schrulligen Kleinbürgern wie dem Schulmeisterlein Wutz, harmlosen, zwanghaften Charakteren wie dem Feldprediger Schmelzle, aber auch furchteinflößenden, skrupellosen Gestalten wie dem Dr. Katzenberger. Frank Streichfuss und Urs Klebe lasen aus Werken von Jean Paul, Ulrich Holbein, John Irving, Bohumil Hrabal und Giovanni Guarreschi. Die szenische Lesung wurde veranstaltet von der Gemeinde Bischofgrün in Kooperation mit dem Verein Jean Paul 2013. Für Textauswahl und Dramaturgie zeichnete Julia Knapp verantwortlich.

Programm der Veranstaltung (PDF)
Pressemitteilung Jean Paul 2013 e.V. vom 05.08.2013
Pressemeldung Bayern 05.08.2013

 

 

 

Frank Streichfuss studierte von 2004 bis 2008 Sprechkunst und Sprecherziehung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Er absolvierte eine Schauspielausbildung und erhielt Rollenunterricht. Als Sprecher ist er für verschiedene Fernsehsender und Verlage aktiv. Er ist mit diversen literarisch-musikalischen Programmen und Lesungen an deutschen Theater zu erleben. Frank Streichfuss hat einen Lehrauftrag für Sprecherziehung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt und unterrichtet zusätzlich an der media GmbH in Stuttgart (Moderatorenausbildung) und der Theater Akademie Stuttgart. www.frank-streichfuss.de

Urs Klebe, geboren 1977 in Hamburg, studierte zunächst Kunst und Germanistik an der Universität/Gesamthochschule Kassel. Von 2002 bis 2007 absolvierte er ein Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, Hauptfach Sprechen. Seither ist er als Sprecher und Sprecherzieher tätig. Seit 2009 unterrichtet er an der Schauspiel-Akademie Stuttgart sowie an der Schauspielschule Mainz und an der SRH Fachschule für Logopädie Stuttgart. Urs Klebe hatte zahlreiche Einzel- und Gruppenauftritte mit dem Theater ImPuls und dem Sprecherensemble sprech&schwefel. Zu seinem Markenzeichen wurde die Konzentration auf das gesprochene Wort in Kombination mit minimalistischen Spielsquenzen.

Donnerstag, 8. August, 20 Uhr
Der Kauz – Skurriles Personal bei Jean Paul und Konsorten
mit Frank Streichfuss und Urs Klebe
Ort: Bischofsgrün, Kurhaus, Jägerstr. 9
Veranstalter: Gemeinde Bischofsgrün, Jean Paul 2013 e.V.; Eintritt frei


Förderer, Partner und Sponsoren

back_start.jpg


Jean Paul 2013 e.V.
Wahnfriedstraße 1
95444 Bayreuth

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!